Kein Essen für drei Wochen

September 10, 2007  
Themen: Gesundheit

Glaubt es oder nicht, wir haben genau drei Wochen ge(heil)fastet. Wir begannen unser Fasten am 14. August. Während des Fastens nahmen wir einzig einen Tee aus speziellen Kräutern unter Zugabe von Honig und Apfelessig zu uns. Drei Wochen haben wir nur diesen Tee verzehrt. Wir haben nichts gegessen und auch nichts anderes getrunken.

WIE ES KAM UND WARUM

front view

front view

In Kuba haben wir ein russisches Ehepaar getroffen, die seit 15 Jahren in ihrem selbstgebauten Boat um die Welt segeln. Wir erfuhren, dass Mike und seine Ehefrau bereits vielen Menschen geholfen hatten, ihre Erkrankungen mittels des Heilfastens zu besiegen. Da wurde ich hellhörig, denn ich leide an Verdauungsproblemen, die durch den 28 Jahre langen Verzehr von Milchprodukten herühren, denn ich wusste all diese Zeit nichts von meiner Laktoseunverträglichkeit. Die Hälfte dieser Zeit verbrachte ich mit starken, unangenehmen Symptomen, aber niemand, selbst die Ärzte nicht, wusste warum. Und so akzeptierte ich still und leise meine Probleme als “normal”. Fünf Monate nachdem ich Vegetarier wurde, fand ich die Laktoseintoleranz durch Eigenexperimente heraus. Diese Intoleranz ist genetisch veranlagt. Mein Vater hat sie, aber leider habe ich den bereits seit meinem 7. Lebensjahr nicht mehr gesehen, er konnte es mir also nicht sagen.

Seit ich Vegetarier wurde geht es mir richtig gut, doch trotz dass viele Probleme abgenommen haben, einige der Verdauungsschwierigkeiten haben niemals aufgehört. Das störte mich gewaltig und Heilfasten klang für mich als logische und mögliche Lösung für mein Problem. Augustas unterstützte mich indem wir zusammen fasteten. Mike sandte uns die Kräuter zu und nachdem wir uns in Cuenca niedergelassen hatten, begannen wir zu fasten.

DER PROZESS DES HEILFASTENS

fridge is empty, dried goods are stored unreachable, thus - Let's start fasting!

fridge is empty, dried goods are stored unreachable, thus - Let's start fasting!

In der Nacht vor dem Beginn der Fastenzeit versteckten wir alle haltbaren Lebensmittel unter der Spüle. Am nächsten Morgen tranken wir eine Menge Salzwasser, um unsere Mägen und Därme komplett durchzuspülen. Dann bereiteten wir die Kräutermischung zu, die sich als sehr schmackhaft herausstellte. In Windeseile gewöhnten wir uns daran den ganzen Tag unseren Tee zu trinken. Das Aufstehen und Fertig machen am Morgen passierte schneller als nie zuvor. Wir machten täglich unsere Gymnastikübungen, arbeiteten wie verrückt (am Computer) und fühlten uns während der ganzen Fastenzeit glücklich.

our food for three weeks: tea of special herbs, honey, apple vinegar

our food for three weeks: tea of special herbs, honey, apple vinegar

Während der ersten Tage merkten wir, wie sich unsere Mägen veränderten. Nach der ersten Woche registrierten wir einen Gewichtsverlust, welcher sich weniger intensiv bis zum Ende des Fastens fortsetzte. Ich fühlte mich wie ein Eiszapfen, denn während des Fastens sinkt die Körpertemperatur ab. Es schien als ob Cuenca mit uns fastete, denn kaum hatten wir begonnen, sanken die Außentemperaturen enorm. Fast die ganze Fastenzeit über fühlten wir uns stark, voller Energie und wach. Enorm selten empfanden wir Schwäche, die wir mit ein wenig mehr Honig im Tee bekämpften. Unsere Zähne wurden extrem empfindlich, da wir täglich Essig zu uns nahmen. Manchmal taten bestimmte Teile unseres Körpers weh, was normal ist, denn während des Fastens erzählt einem der Körper, was nicht in Ordnung ist – und versucht es geradezubiegen.

Warum drei Wochen? Der Körper braucht 14 Tage, um sich von jeglichem Abfall, Giften und falschen Nahrungszufuhren zu befreien. Die dritte Woche ist die “Reparaturphase”, in der sich der Körper schließlich auf die Heilung und Erneuerung von Zellen konzentrieren kann.

Hatten wir Essensgelüste? Natürlich, aber normalerweise keine der Sorte “hungrig sein”. Wir träumten “lediglich” vom Essen. Während Augustas anfing von Kartoffelgerichten mit Eiern und Frischkäse zu träumen, begann ich an von Gemüsesuppe und gekochten Kartoffeln zu schwärmen. In einigen Situationen, wenn der Magen zu sehr “träumte”, wurde der Wunsch nach Essen stärker. Aber generell hielten wir ein gutes Gleichgewicht. Wir litten keineswegs während des Fastens. Die letzten Tage vor dem Ende der Fastenzeit begannen unsere E

boiling water and brewing tea all day long

boiling water and brewing tea all day long

ssensgelüste selbstverständlich nach den köstlichsten Speisen zu verlangen. Wir akzeptierten das als normal, denn wir WUSSTEN ja, dass das Ende naht.

In den drei Wochen, in denen wir nur von unserem Teemischgetränk lebten, verwendeten wir unzählige Liter gekochtes Wasser, 1,5 Liter Apfelessig und 8 Liter Honig.

DAS ENDE DER FASTENZEIT

Während man einfach so aufhören kann zu essen, gilt das nicht andersherum, jedenfalls nicht nach so einer langen Fastenzeit. Wir benötigten eine ganze Woche, um zum normalen Essensprozess zurückzugelangen, da der Magen, der Darm, ja – der ganze Körper! sich erst einmal wieder an die Essenslieferung gewöhnen muss. Und so lebten wir am ersten Tag nur von einer Mischung aus gekochtem Wasser und frischgepressten Apfelsaft. Am zweiten Tag gaben wir uns zum Vollsten dem Genuss von reinem, frischgepressten, traumhaft-leckerem Apfelsaft hin. Der dritte Tag brachte uns ganze drei Äpfel als Nahrung. All diese Tage mussten wir zu jedem Getränk und Apfel eine Menge Knoblauch verzehren. Während der ersten drei Tage konsumierten wir insgesamt 137 Äpfel und einen Haufen voller Knoblauchköpfe.

 

3 weeks are over, time to start eating; we started with fresh apple juice and garlic what apple become without juice mh, tasty! such amazing smell, when the juice runs into the cup a closer look to our second day feast after fasting 3rd day: we are allowed to eat apples

Am vierten Tag veranstalteten wir ein kleines Fest für uns Zwei. Es war Freitag morgen und wir hatten die Erlaubnis Suppe zu essen. Wir standen um 6 Uhr morgens auf, bereiteten eine ausgezeichnete Gemüsesuppe zu und schauten uns während derem Verzehr den Trickfilm “Ratatouille” (eine Ratte, die zum Gourmetkoch in einem Restaurant für Delikatessen wird) an. Es war ein wundervoller Morgen.

 

4th day: a perfect vegetable soup is reason enough to watch Ratatouille at 7am look at this happy eyes! and the bread with margarine, what a celebration!

Am Samstag und Sonntag (5. und 6. Tag) durften wir bereits alles außer Fisch und Fleisch essen. Während wir bei der Menge der Futterrationen vorsichtig sein mussten, feierten unsere Geschmacksnerven ein Fest höchster Gefühle. Wir luden gar ein paar Freunde zu einem Sonntagsessen ein, um mit ihnen das Ende der Fastenzeit zu feiern. Erst fasten, dann schlemmen!

5th day: time to start eating rich - potatoe pancakes with fried vegetables we ate the same the 6th day, we could not resist, it was too good celebrating the end of our first fasting period - with potatoe pancakes and lots of wonderful friends

Heute ist unser letzter Tag und uns ist es gegönnt, endlich wieder alles verzehren zu können. Wir sind glücklich, und ein wenig stolz, dass wir es geschafft haben, die erforderlichen 21 Tage durchzuhalten. Das Fasten war ein wahrer Erfolg. Es ist eine unglaubliche Erfahrung und wir hoffen, das Fasten eines Tages zu wiederholen. Nicht im Moment, aber wir könnten uns gut vorstellen, es während unseres nächsten, langatmigen Aufenthaltes im Irgendwo zu realisieren.

ÄHNLICHE ARTIKEL:
Rationales Fasten, Schleim und Arnold Ehret

Kommentare

  1. Gulmiira sagt:

    Wie viel habt ihr abgenommen ?

  2. Viki sagt:

    Hallo Ihr Lieben!
    Seit ich vor fünf Wochen angefangen habe meine Ernährung um zu stellen, d.h. ausschließlich biologisch korrektes, ungespritztes Obst und Gemüse zu essen, verbunden mit viel reinem Wasser, hat sich mein Leben verändert. Ich kann heute nicht wissen, ob dieser Zustand anhalten wird, aber Fakt ist, dass sich meine über Jahre hinziehende Depression in Luft aufgelöst hat (ich habe nicht die Absicht Jemandem die gleiche Vorgehensweise zu empfehlen, aber ich selbst nehme keinerlei chemischen Helfer), meine vorher zu Unreinheiten neigende Haut vollkommen erneuert ist und meine Magen-Darm Beschwerden die mich seit meiner Kindheit begleiteten verschwunden sind. Tatsächlich hat sich auch die Beziehung zu meiner Umgebung schlagartig zum Positiven verändert. Ich denke das war nur der Anfang meines Wandels. Trotzdem würde ich jedem empfehlen vorsichtig mit dem Thema Fasten umzugehen. Es reicht bei weitem nicht den Körper durch den Verzicht auf manche Nahrungsmittel säubern zu wollen, wenn dieser Prozess sich nicht erst auf geistiger Ebene vollzieht, dann ist Fasten nicht nur sinnlos, sondern kann geradezu schädlich sein.

  3. Lela sagt:

    Hallo, ich bin fasziniert.. Mir ergeht es genau so mit der Laktoseintoleranz, habe ich lange ignoriert und später akzeptiert. Tabletten nehme ich nur ungern..
    Ich nehme mir ein Beispiel an euch! Kann man einfach starten ohne ein auf sich zugeschnittenes Fastenprogramm/Teerezept??
    Dankeschön

  4. tex sagt:

    Stellt dochmal das REzept online!

    thx

    • Das Rezept besteht aus einem für uns speziell angefertigten Kräutertee, natürlichem Apfelessig und reinem Honig. Die Kräutermixtur können wir dir nicht verraten, das Geheimrezept variiert abhängig von Person und Problem, das kann nur ein Fastenexperte zur Verfügung stellen.

  5. Bernd sagt:

    Echt toll! Eure super Informationen. Ich nehme mir das zu Herzen!
    Wobei ich hinzu fügen würde das Getränke grundsätzlich okey sind.
    Finde ich,
    Wasser, Tee, vor allem Milch – da ich 5mal in der Woche trainiere(Sport-Kraft-Ausdauer)

    Ich bin nun sogar soweit das ich auf die Gedanken und Hinweise anderer Pfeife(starke Entwicklung)
    Werde auch weiter fasten wenn ich wieder arbeite!

    Mein Körper wollte am liebsten mehr als 40 Tage haben, denke das bei dem kleinen Teil den ich spüre, sich der Körper diese auch redlich verdient.

    Habe eine Zeit lang ungewollt Tabletten die meinen ganzen Körperhaushalt verunreinigten nehmen müssen, setzte sie zwischen drin immer nach kurzer Zeit ab.
    Bin so snsibel durch diese geworden dass ich fast alle Gefühle in wir wie zu gefügte Wunden war nehme)

    Hoffe ich werde meinen Körper so reinigen, dass er endlich seine verdiente Freiheit erlangt.

    Danke nochmal für die Tipps!

    Ich frage mich nur, ob euch das russische Ehepaar mehr erzählen konnte.
    Brauche jede tolle aufbauende Information wie die eure,
    nur über 21 Tage( will meinem Körper einfach mal helfen, hat mich ja schon 24 Jahre am Leben gehalten)

    Danke im Voraus für Informationen! 😀

    sonnige Grüße und viel Glück bei allem was ich noch tun werdet!

  6. Mari sagt:

    Hey ihr!!

    Ich bin beeindruckt und extrem motiviert!!!!!

    Vielen Dank für den tollen ArtikeL!

  7. Andreas sagt:

    Hallo Ihr Lieben, Fasten kommt für mich derzeit nicht in Frage, da ich seit 01.09.2008 endlich einen Job gefunden habe – beim BVDA in Berlin, im Haus der Presse. Nun arbeite ich wieder Vollzeit und viel Kraft ist nötig, sich umzustellen auf den langen Tag.
    Liebe Grüße Andreas

  8. Sandra sagt:

    Hallo ihr! Ich bewundere sehr, wie ihr das ganze so eisern durchgehalten habt. Mir fehlt es für so ein Vorhaben immer an der nötigen Disziplin. Hut ab! Nicht nur für euer Durchhaltevermögen, sondern auch für diesen klasse Artikel.

    Grüße aus Niedersachsen

  9. Leonie sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, dass ihr es geschafft habt, so lange Zeit zu fasten! Ich habe es mal zwei Wochen lang durchgehalten, würde aber sehr gerne auch irgendwann mal drei Wochen lang fasten. Ich denke, dass fasten für den Körper eine absolute Wohltat ist und auch den Geist auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zurückbesinnt. Danke für den Artikel!