“Junge, Junge!” – hektische Zeiten in Vilnius

Juli 5, 2009  
Themen: Anderen, Europa, Gesundheit

Die Zeit verstreicht wie nichts hier in Vilnius. Jeden Tag müssen wir Termine wahrnehmen, sei es für die Versorgung unserer Zähne, für Katjas Gesundheit oder Jogaunterricht. Nicht zu vergessen die Treffen mit der Familie und Verabredungen mit Freunden oder das Besuchen von kulturellen Veranstaltungen. Die 1000-Jahr-Feier Litauens und als Kulturelle Stadt Europas 2009 könnt ihr vielleicht erahnen, welch Fülle von Veranstaltungen uns täglich hier in Vilnius entgegenlachen. Heute waren wir gar auf dem Flohmarkt, um unsere angestaubten Eigentümer kostenlos an Interessierte abzugeben.

auf dem Vilnus Flohmarkt im Stadtzentrum

auf dem Vilnus Flohmarkt im Stadtzentrum

Dieses Mal wohnen wir bei Edita und ihrer Familie. Augustas traf sie vor 12 Jahren durch im Trampverein von Vilnius. Obwohl dies wohl “die beste Zeit [ihres] Lebens war”, ist Editas Leben heute nicht weniger aufregend. Ihre Leidenschaft zu schreiben hat bereits zur Veröffentlichung von zwei Büchern für Jugendliche mittleren und höheren Alters geführt. “Įsimylėjėlių stovykla” (Das Liebeslager) kam 2008 heraus und wurde gar “Buch des Jahres 2008” in der Kategorie Jugendliche. “Sūrūs įspūdžiai” (Salzige Erfahrungen) erschien, an den Erfolg anknüpfend, dieses Jahr. Lasst uns hoffen, die Bücher erscheinen in der Zukunft auch in anderen Sprachen!

Seit einigen Monaten ist Edita in der demokratischen Bewegung JDJ – Jungtinį demokratinį judėjimą (VBD – Vereinte Bewegung für Demokratie) aktiv. Die Bewegung motiviert litauische Bürger für ihre Rechte zu kämpfen. Die mit der Wiedererlangung der Unabhängigkeit 1990 zusammenhängende, entspannte Einstellung vieler Landsmänner zur Politik mündete nach nunmehr 19 Jahren in einem verpfuschten, korrupten Staat, der von den Reichen und Einflußreichen regiert wird. Es heißt, dass die Litauer von ihrem eigenen Land unterdrückt werden und JDJ – mit Kęstutis Čilinskas als Gründer und Vorsitzender der Bewegung – hofft, die Situation umkehren zu können. Wir drücken die Daumen für eine bessere Zukunft Litauens.

Zu unserer Überraschung fanden wir heraus, dass Edita auch eine lizenzierte Reiseführerin ist. Sie liebt die Idee, anderen Menschen ihre Stadt und ihr Land näher zu bringen, besonders da auch sie selbst gerne reist und auf Entdeckungstouren geht. Auf Edita’s Website gibt es mehr zu ihren Führungen, unter anderem ausführliche Informationen über Litauen, Vilnius und andere Städte und Orte dieses wunderschönen Landes.

Das Leben mit Edita und ihrer Familie ist angenehm. Wir haben sogar unser eigenes Zimmer, da Edita’s Tochter so lieb war, ihr eigenes dafür herzugeben. Wir genießen diese Möglichkeit einer eigenen Ecke, da unser Leben ansonsten wenig Gelegenheit dafür bietet. Das beste ist hier, dass wir wegen der zentralen Lage nahezu überall hinlaufen können – wir lieben diese Art der Fortbewegung!

Kommentare

  1. Andreas Hoppe sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich hoffe, die hektischen Zeiten in Vilnius legen sich wieder. Die Bilder von Edita`s Website waren dafür sehr beruhigend.

    Ich wusste gar nicht, dass Vilnius Kulturhauptstadt dieses Jahr ist. Selbst freue ich mich auf hoffentlich ruhige Urlaubs-tage Mitte Juli in Portugal + schöne Aussichten in Tschechien (Riesengebirge – hier in Spindlermühle + einer schönen Baude, unterhalb des Ziegenkammes). Euch schöne Sommertage ! Andreas