Unser Haus in Varkala

April 6, 2010  
Themen: Indien, Welt

Mitte November 2009 kamen wir in Varkala (Kerala, Indien) an. Es kostete uns 10 Tage, um ein Haus zu finden, dass uns gefällt. Dieses 3-Raum-Haus verfügte über einige eingebaute Regale, neben denen uns ein Kühlschrank, ein Gasherd, 2 Tische, ein paar Stühle und 3 Betten (eins für jedes Zimmer) versprochen wurden. Küchenuntensilien und Kochtöpfe gab es keine. Erst als uns all diese Wohngegenstände zur Verfügung gestellt wurden, konnten wird unser Haus beziehen. Am Ende dauerte es ganze 6 weitere Tage, bevor wir unser eigenen Zuhause in Indien hatten. Auf den 2. Tisch warten wir allerdings immer noch…(und werden ihn mit Sicherheit auch nicht mehr bekommen).

Lage

DSCF0925

Full view from the street

Unser Haus liegt in Varkalas Bezirk Vachar Mukku. Die Entfernung zum Touristengebiet und somit zum Strand beträgt 2 km (25 min zu Fuß). Die gleiche Distanz ist es bis zum Stadtzentrum von Varkala.

Schräg gegenüber von unserem Haus liegt die Vachar Mukku Schweißerei-Werkstatt. Sie gilt als perfekter Anhaltspunkt für Rickshaws/Taxis und Paketzulieferer. “Schweißerei-Werkstatt” bedeutet in dem Fall, dass eine unglaublich große Menge an Metall bearbeitet wird. Das beinhaltet tägliches Hammern, Schneiden und Polieren, im Klartext also eine Menge Lärm. Wir brauchten knappe 2 Wochen, um uns an die Lautstärke zu gewöhnen, jetzt jedoch gelten diese Geräusche für uns eher als Teil Indiens 🙂

Es gibt 2 oder 3 kleine Läden in unserer Straße,  wir bevorzugen allerdings für unseren Einkauf entweder ins Stadtzentrum Varkalas oder zum 15 Minuten entfernten Fisch- und Gemüsemarkt mit seinen angrenzenden Geschäften zu gehen.

DSCF0674 IMG_8108 DSCF0899 DSCF0927

Strom und Wasser

IMG_8110

our well - view from the roof

Der Strom wird hier alle zwei Monate bezahlt. Unsere letzte Rechnung zeigte einen Verbrauch von 200 kWh, was uns 385 Rupees (€6.40) kostete. Leider passierte es, dass uns der Strombeauftragte für unseren Bezirk das letzte Mal beim Überbringen der Rechnung kennenlernte.

“Wohnen Sie hier?” fragte er Augustas.
“Nur für eine kurze Zeit…,” antworte dieser.

Einigen unserer Freunde wurde nach dem direkten Aufeinandertreffen mit solch einem Strombeauftragten bei der folgenden Abrechnung die “Ausländerrate” aufgedrückt, die gleich 4-5 mal höher liegt. Die Chancen stehen also günstig, dass auch wir uns auf solch eine satte Rechnung gefasst machen müssen (unfair!).

Wir haben keinen staatlichen Wasseranschluß an unserem Haus. Die elektrische Pumpe (die wir alle 1,5 Tage mittels eines Schalters betreiben) befördert unser Wasser vom Brunnen in einen riesigen Plastikbehälter auf unserem Dach. In einigen Bezirken Varkalas ist das Brunnenwasser trinkbar. Generell ist es das auch bei uns, allerdings bemerkten wir gleich zu Beginn, dass mit dem Wasser auch eine Menge rötlicher Sand hinaufgepumpt wird, der sich dann in dem Behälter als dicken Belag am Boden absetzt. Aus diesem Grund bevorzugen wir den Gebrauch des Brunnenwassers ausschließlich zum Duschen, Kochen, Waschen von Obst und Gemüse und zum Zähneputzen. Trinkwasser kaufen wir stattdessen von einem Zulieferer, von dem wir wöchentlich jeweils zwei 20 Liter Flaschen (pro Flasche 50 Rupees – €0.85) erwerben.

Die Kosten auf einen Blick

  • 35000 Rs (€500) – Miete für 5 Monate (sofort bezahlt) – der angezeigte Währungskurs gilt für die Zeit unseres Einzugs, jetzt würden wir mehr € dafür bezahlen.
  • 600 Rs (€9) – 30 kg (brutto) Gasflasche – wir werden 2 davon für einen Zeitraum von 5 Monaten benötigen.
  • 3400 Rs (€49) – Einzugskosten: Hausgeräte, Küchen- und Kochutensilien, Bettbezüge, Vorhänge usw.
  • 5900 Rs (€85) – Internet (Asianet Homenet 880, 384 Kbps) für 5 Monate plus Kabelmodem

Innenausstattung

IMG_8095

a little bit of the breeze in the hall - doors to Katja's (left) and Augustas' rooms

Unser Haus verfügt über eine große Halle, eine große Küche, drei Räume (2 für uns und 1 für unsere Gäste), zwei Toiletten mit Dusche und einen Garten mit Kompostecke, die wir bei unserem Einzug ins Leben riefen.

Weitere Fotos von unserem Haus (innen und außen) könnt ihr in dieser Fotogalerie finden:

http://followtheroad.com/en/pictures/india-2009-2010/our-house-in-varkala/

Wir werden unser Haus Anfang Mai 2010 verlassen.

Wir lieben unser ZUHAUSE in Indien sooooooo sehr 😉

Kommentare

  1. anand sagt:

    hallo, mit grossem interesse habe ich euren bericht über das haus in varkala gelesen, ich werde ende oktober jetzt nach indien reisen, wisst ihr zufällig, ob das haus noch zur verfügung steht und ob es vieleicht jetzt menr kostet oder habt ihr einen anderen tipp für süd indien?
    vielen dank
    anand

    • Hello, we were in Varkala 3 years ago, so we have no idea what are the prices of house rent in Varkala at the moment. Best is to go there and search on the spot. Good luck!

  2. Hey, Leute, bleibt mal bei konstruktiver Kritik, nur Rumblöken kann jeder